Butterpreise könnten bald wieder steigen

Die Butternotierungen haben heute erwartungsgemäß noch einmal nachgegeben, was aber mit Blick auf die kommenden Wochen einer der letzten Abschläge gewesen sein könnte. Die Süddeutsche Butter- und Käsebörse in Kempten setzte heute die Spanne für den 25-kg-Block gegenüber der vorangegangenen Notierung von vor 14 Tagen um 15 Cent auf 5,05 Euro/kg am unteren und um 35 Cent auf 5,25 Euro/kg am oberen Ende herab. Die Nachfrage nach loser Butter hat den Marktbeobachtern zufolge aber wieder deutlich an Fahrt aufgenommen, weshalb die Börse inzwischen von wieder steigenden Preisen am Kassamarkt ausgeht.

An der European Energy Exchange (EEX) war es schon in der vergangenen Woche zu einem kräftigen Anstieg bei den Kursen der Kontrakte in diesem Jahr und im ersten Quartal 2018 gekommen, mit Sprüngen um teilweise fast 10 % gegenüber der Vorwoche. Im bisherigen Verlauf der aktuellen Woche zeigten die Tendenzen der Futures mit Fälligkeit in diesem Jahr allerdings noch keine klare Entwicklung auf, und für die Lieferzeiträume Januar bis März 2018 ging es wieder nach unten. Der Handel erwies sich aber gestern als lebhaft.

Im Einzelhandel verkaufte sich Butter nach Darstellung der Kemptener Börse zuletzt sehr zügig. Das war aber auch in den Vorwochen der Fall gewesen, als der Päckchenpreis durch die Bank weg noch bei 1,99 Euro gelegen hatte. In der vergangenen Woche sind die ersten Discounter beim Preis um 40 Cent je 250-g-Päckchen heruntergegangen, was die Verkäufe weiter angekurbelt haben dürfte.

Die jüngsten Abschlüsse zwischen Herstellern und Einzelhandel haben nun auch die Notierung für abgepackte Butter deutlich nach unten befördert. Hier kam es gegenüber dem 25. Oktober zu einem Abschlag von 1,56 Euro auf 5,36 Euro/kg bei der Untergrenze der Preisspanne und von 1,62 Euro auf 5,44 Euro/kg am oberen Ende der Bandbreite. AgE


Logo