Auszahlungspreise für Bio-Milch geben weiter nach

(AMI) Die Molkereien in Deutschland haben für ökologisch erzeugte Milch im April zumeist weniger ausgezahlt als im Monat zuvor. Dies bedeutet zum zweiten Mal in Folge ein geringeres Milchgeld für die Erzeuger. Grund dafür dürfte unter anderem die weiterhin expansive Bio-Milchanlieferung sein.

Laut Hochrechnungen der AMI hat der Erzeugerpreis für ökologisch erzeugte Milch mit einem Fettgehalt von 4,0 % und einem Eiweißgehalt von 3,4 % im April im Bundesmittel bei 48,1 Ct/kg gelegen. Das bedeutet gegenüber März einen Rückgang um 0,7 Ct und damit das zweite Minus in Folge. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhielten die Milcherzeuger dadurch rund 0,3 Ct weniger ausgezahlt.

Ein Grund für den Preisrückgang dürfte bei den weiterhin hohen Bio-Anlieferungsmengen liegen. Im März erfassten die Molkereien rund ein Viertel mehr Bio-Milch als ein Jahr zuvor. Somit dürften sich kurzfristig die leichten Rückgänge bei den Bio-Erzeugerpreisen fortsetzen.

Wie entwickelten sich die Preise für ökologisch erzeugte Milch im Detail? Eine ausführliche Analyse zu den Preisen einschließlich einer regionalen Betrachtung finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.




© 2018 Raiffeisen Warengenossenschaft Ammerland-OstFriesland eG - Kontakt: info@rwg-ammerland-ostfriesland.de - Datenschutz
Logo
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK